Archiv der Kategorie: Tipps

Tipps für Spaten und Gartengeräte

Hier finden Sie Tipps für den Kauf und die Pflege von Spaten und andere Gartengeräte. Artikel, die zuletzt erschienen sind, tauchen immer ganz oben auf.

Garten planen – die besten Programme für die Gartenplanung


Ein eigener Garten ist immer noch das schönste, was man haben kann. Aber mal zugegeben: Die meisten Gärten sind einfach nur langweilig. Man lebt nur einmal. Warum den eigenen Garten nicht einfach zum „Lustgarten“ machen? Wenn er noch groß genug ist, kann man sehr kreativ sein und wunderbare Dinge im eigenen Garten anstellen. Für solche Sachen benötigt man neben gute Gartengeräte nur noch den Frühling. Im Frühling kommen die ersten Gefühle hoch und die Gartenarbeit macht richtig Spaß. Hier sind mal ein paar richtig geniale Tools, mit dem sie ihren Garten planen können.Garten, Garten Ideen, Garten planenBild von freepik.com

Garten gestalten Tipps und Ideen

Um den eigenen Garten zu gestalten benötigt man gute Tipps, Ideen und Kreativität. Wie kann man also den Garten perfekt planen?

  1. Zunächst benötigt man die Kontur des Gartens (Größe, Hindernisse)
  2. Dann zeichnet man den Garten auf ein Blatt Papier, oder erstellt diesen mit einem einem Gartenplaner.
  3. Man muss sich viele Tipps holen. Zum Beispiel in der Google Bildersuche oder in Pinterest.

Ein paar kleine Inspirationen möchte ich auf dieser Seite zeigen. Als Beispiel nehme ich das Bild oben. Wer es schlicht und einfach mag, hat viel grüne Fläche, die von den Bäumen und Pflanzen deutlich abgegrenzt sind. Dieser Kontrast macht diesen Garten einfach wunderschön.


Kostenlose Programme für die Gartenplanung

Wer mag, kann den Gartenplaner auch ganz einfach mit einem Programm oder einer Software planen. Dafür gibts kostenlose und kostenpflichtige Software. Ein paar davon möchte ich hier gerne vorstellen.

 

Garden Planer Online

Mit Garden Planer Online kann man ganz einfach und schnell online einen Garten planen. Man benötigt absolut keine Vorkenntnisse dafür. Das Programm ist kostenlos. Wenn das Programm in Chrome nicht funktioniert, dann versuchen Sie es mit Internet Explorer.Garten, Garten planen, garden planer

Gardena my garden

Mit Gardena my garden stellt Gardena ebenfalls eine völlig kostenloses online Programm zur Verfügung. Zudem ist es sehr einfach zu bedienen. Man kann sogar fertig erstellte Gärten einfach laden und diese weiter bearbeiten. Das unten angezeigte Bild ist eine so eine Vorlage. Hier geht direkt zum Gardena my garden planer. Von den kostenlosen Programmen hat mir das von Gardena am meisten gefallen.Gardena my garden, Gartenplaner, Landscape, Garten Software, Garten


Kostenpflichtige Programme zum Garten planen

Weitere kostenpflichtige Programme, bei denen man aber eine Demoversion herunterladen kann, sind diese:

Architekt Gartendesigner 3D

Diese Software ist kostenpflichtig. Leider sprechen alle Bewertungen dafür, dass diese Software nicht so leicht zu bedienen ist. Wenn Sie trotzdem einen Versuch wagen möchten, können Sie das Programm bei Amazon erwerben.

Sims 4

Das ist kein Scherz. Sims 4 ist zwar ein Computerspiel. Trotzdem kann man damit wunderbare Gärten erstellen. Googeln Sie mal in der Bildersuche nach „Sims Garten„. Ich empfehle, dieses Spiel bei einem seriösen Anbieter zu kaufen. Hier geht es zum Anbieter.

Landscape Design Software

Man kann das Programm 30 Tage lang testen. Wenn es doch nicht das richtige ist, bekommt man das Geld wieder zurück erstatte. Das Programm ist jedoch unglaublich faszinierend. Man kann damit super realistische Gärten kreieren. Hier geht es zur Landscape Design Software.

Landscape Design Software, Garden planer, garten planen

Home Designer Software

Genauso wie die Landscape Design Software hat mich die Home Designer Software überzeugt. Was man damit alles machen kann, kann man in Ihrer Bildergalerie sehen. Für den privaten Gebrauch langt es aber, sich die Suite Version des Programms zu kaufen. Man kann das Programm zuerst auch mit einer Demoversion testen.

Pro Landscape

Mit 1499 Euro ist das Programm meiner Meinung nach recht teuer. Trotzdem möchte ich es hier vollständigkeitshalber mal auflisten. Es gibt eine Demoversion des Programms.

Software

Kürbis pflanzen: Anbau, Pflege und Ernte – Eine kleine Anleitung


Kürbis pflanzen im eigenen Garten? Plötzlich ist das Interesse da. Wer hat sich nach einer leckeren Kürbis-Suppe nicht fest vorgenommen: „Nächstes Jahr pflanze ich selbst Kürbis an„! Bei mir war es Zufall. Nachdem ich einen Kürbis im Kompost entsorgt habe, hatte ich ein Jahr später 10 Kürbisse. Seitdem war mein Interesse geweckt. Für mich stand fest, mich intensiv mit dem Kürbis zu befassen. Ich erkläre Ihnen, wie Sie selbst Kürbis pflanzen können und worauf Sie bei der Pflege und Ernte achten müssen.

Kürbis pflanzen

Der Kürbis ist eine Nutzpflanze und wird schon sehr lange von menschen angebaut. Es gibt sehr viele Kürbisarten. Kürbisse können von jedem Anfänger gepflanzt werden, weil man dafür keine großen Kenntnisse benötigt.

Es gibt ein paar Kleinigkeiten, auf die man natürlich achten sollte. Wann muss man den Kürbis pflanzen, um im Herbst zu ernten? Wo muss man den Kürbis pflanzen? In diesem Artikel möchte nur auf Speisekürbisse eingehen, da ich diese später auch essen möchte. Man kann aber auch Zierkürbisse pflanzen. Zierkürbisse sind übrigens auch nicht essbar.


Welche Kürbissorte pflanzen?

Speisekürbisse unterschieden sich nicht nur im Aussehen, sondern auch im Geschmack. Auch auf die Verwendung kommt es an. Die bekanntesten Kürbissorten sind der Hokkaido-Kürbis, der Spaghetti-Kürbis und der Butternut-Kürbis. Diese kennt jeder. Auch im Supermarkt gibts diese meistens zu kaufen. Kein Wunder. Diese zählen geschmacklich auch zu den besten Kürbissen. Auf folgende 2 Kürbisse möchte ich näher darauf eingehen.

  • Hokkaido-Kürbis
  • Butternut-Kürbis

Am einfachsten kann man Kürbis pflanzen, wenn man vorgezogene Jungpflanzen anpflanzt. Diese bekommt man in jedem Gartencenter. Es gibt aber auch Samen. Diese bestellt man einfach online. So erspart man sich den Weg zum Gartencenter. Allerdings muss man diese selbst ziehen. Für den Hokkaido-Kürbis gibts sogar Samen mit einer kompletten Anleitung. Wenn Sie Kürbis selbst ziehen möchten, sollten Sie im Frühjahr damit beginnen, damit Sie die Jungpflanze draußen einpflanzen können, sobald es warm wird.


Wo Kürbis pflanzen?

Wo pflanzt man Kürbisse eigentlich hin? Das ist eine gute Frage, den Kürbisse brauchen viel Platz. Sie wachsen nämlich nicht in die Höhe, sondern breiten sich am Boden aus. Das wiederum hängt von der Sorte ab, welche man anbauen möchte. Also gleich eine größere Fläche von ein paar Quadratmetern auswählen.

Wichtiger ist jedoch die Bodenbeschaffenheit. Darauf sollten Sie folgende Kriterien beachten:

  • Die Erde sollte warm sein bzw. Wärme abgeben.
  • Der Boden soll nährstoffreich sein.
  • Der Boden sollte gleichmäßig feucht bleiben.

Mit einem Komposthaufen decken Sie alle diese Voraussetzungen.


Kürbis pflanzen Kompost

Wieso ist der Kompost ein perfekter Standort, um Kürbis anzupflanzen? Der Komposthaufen gibt sehr viele Nährstoffe ab. Das wissen auch die Fliegen. Auch die Pflanzen nähren sich davon und wachsen so wunderbar. Das durfte ich im letzten Jahr in meinem eigenen Komposthaufen erfahren. Außerdem gibt der Kompost Wärme und Feuchtigkeit ab. Sozusagen gibt es für den Kürbis keinen besseren Standort als der Kompost.

Kompost,, Kürbis pflanzen Kompost

Vektor-Illustration durch Vecteezy!

Kein Kompost vorhanden? Auch kein Problem. Auch ein Beet eignet sich sehr gut dafür. Man sollte hier aber auf eine ausreichende Bewässerung denken, weil der Boden nicht automatisch feucht bleibt.

Wann Kürbis draußen einpflanzen?

Im Mai ist es in der Regel ziemlich warm. Trotzdem gibt es einen Tag im Mai, wo es nochmal so richtig frostig wird. Dieser Tag wird auch „die Eisheiligen“ genannt. Wenn man schon vor dem Frost seine Pflanzen draußen einpflanzt, gehen die Pflanzen durch den Frost wahrscheinlich kaputt. Hier gilt eigentlich nur zu beachten, dass man Kürbisse und Nutzpflanzen allgemein erst nach den Eisheiligen in den Garten einpflanzt.


Kürbis – Pflege und Ernte

Nach den Eisheiligen könnte es trotzdem noch kalte Nächte geben. Deshalb sollte man die jungen Pflanzen bei Kälteeinbrüchen schützen. Im schlimmsten Fall kann man die Pflanzen mit Vlies oder einer dünnen Decke abdecken. Außerdem gibts da noch den Feind der Kürbis – die Schnecke. In einem Frühjahr haben die Schnecken alle meine Pflanzen zerfressen. Das sollte man verhindern.

Weitere Pflegemaßnahmen für junge Kürbispflanzen sind:

  • Anfangs macht es Sinn, die Beikräuter zu entfernen.
  • Man sollte die Pflanzen regelmäßig gießen(Ich habe einen großen Komposthaufen. Im letzten Jahr musste ich meine Kürbisse kein einziges Mal gießen. Im Beet dagegen muss man unbedingt gießen)!
  • Wer möchte, kann den Boden im Beet düngen. Das habe ich aber noch nie gemacht und habe dazu keine Erfahrung. Ich möchte deshalb keine Angaben zu der Menge des Düngers machen. Im Kompost muss man überhaupt nicht düngen.

Reif sind die Kürbisse Spätsommer. Manche erst im Herbst. Wann Kürbisse reif sind, erkennt man vor allem am Stiel: Der Stängel wird trocken und holzig und meist verblasst die grüne Farbe. Bei großen Kürbisarten kann man durch klopfen feststellen, ob der Kürbis reif ist. Klingt er hohl, kann geerntet.

Wichtig: Bitte nicht den ganzen Stiel entfernen. Man lässt den Stiel am Kürbis. Dazu mit einer Gartenschere einfach oberhalb des Stiels abschneiden. So wird der Kürbis länger haltbar. Alle Kürbisse müssen vor dem ersten Nachtfrost geerntet werden.

Kürbis über Winter lagern

kürbis pflanzen

Kürbisse können auch über Winter gelagert werden. Dazu muss man diese Kriterien unbedingt beachten:

  • Den Stiel darf man nicht ganz abschneiden. Den Stiel sollte man am Kürbis lassen
  • Man muss die Kürbisse trocken und kühl lagern
  • Kürbisse dürfen vor der Lagerung nicht beschädigt sein
  • Die Kürbisse sollten in gut durchlüfteten Kisten gelagert werden
  • Man sollte die Schale vor der Lagerung nicht waschen.
  • In den Kisten am besten noch Stroh legen, damit keine Feuchtigkeit an die Kürbisse gelangt

Kürbis Pflanzen kaufen

Anfängern rate ich, vorgezogene Jungpflanzen zu benutzen. Die gibt es im jeden Gartencenter, aber auch hier zu kaufen. Man kann den Kürbis aber auch selbst ziehen. Für den beliebten Hokkaido-Kürbis gibts ein wunderbares Paket mit Anleitung zu kaufen. So kann auch nichts schief gehen.

Für Butternut-Kürbisse gibts hier ebenso Samen zu kaufen.

 

Die Axt schärfen – Eine kleine Anleitung


Es gibt 3 Möglichkeiten, wie man eine Axt schärfen kann. Ich werde alle 3 Möglichkeiten kurz zeigen.

1. Axt schärfen mit der Flexe

In diesem Artikel zeige ich 3 Wege, wie man eine Axt schärfen kann. Wer eine Flexe besitzt, kann die Axt ganz einfach mit der Flexe schärfen. Aber Achtung! Auch hier muss man richtig vorgehen. Für das schärfen einer Axt ist es wichtig, eine Schleifscheibe zu benutzen. Es gibt auch Trennscheiben. Diese darf man auf keinen Fall benutzen! Außerdem sollte man beim Kauf einer Schleifscheibe darauf achten, den richtigen Durchmesser zu wählen. Denn es gibt kleine und große Flexen (oder auch Winkelschleifer).

In dem Video sieht man, wie man mit einer Flexe schnell und einfach die Axt schärfen kann.

2. Axt schärfen mit dem Axtschärfer

Alternativ kann man einen Axtschärfer benutzen. Ein Axtschärfer ist eigentlich nur ein Spalt mit Schleifsteinen, durch denen man die Axt hindurchziehen muss. Wenn man die Axt senkrecht hält, kann man eigentlich nichts dabei falsch machen. Auch der Winkel ist schon optimal eingestellt.

3. Axt schärfen mit der Feile

Schritt 1: Feilen

Nehmen Sie eine feinzahnige, flache Feile. Feilen Sie gleichmäßig auf beiden Seiten und an der Schneide an dem Blatt der Axt. Wichtig ist darauf zu achten, dass die Schneide ihre ursprüngliche Form beibehält. Also beispielsweise die Rundung der Schneide. Die Feile nicht schräg halten, sondern mit der ganzen Fläche auf die Schneide feilen.

Schritt 2: Ausbrüche

Kleine Beschädigungen und sollte man auf einem nassen Schleifblock mit einem groben Handschleifstein bearbeiten. So wird die Schneide nicht beschädigt und wieder schön scharf. Denken Sie daran, die ursprüngliche Form der Schneide beizubehalten. Die Axt kann sowohl mit oder gegen die Drehrichtung geschliffen werden. Beides ist möglich. Gegen Drehrichtung besteht die Gefahr, dass die Axt hakt. Die Axt sollte beim Schleifen mit der Krümmung der Schneide geführt werden. Also, den Schleifstein in einer Drehbewegung entlang der Schneide führen.

Schritt 3: Nachschleifen

Nach dem Schleifen muss die Schneide fein nachgeschliffen werden. So wird der Grat beseitigt. Für das Feinschleifen wird zuerst ein grober und dann ein feinerer Wetzstein benötigt. Befeuchten Sie den Wetzstein mit Wasser oder Öl (Öl vor allem bei Wetzsteinen aus Karborund oder Arkansas ). Dafür kann beispielsweise normales Nähmaschinenöl benutzt werden. Gelegentlich den Schleifstein etwas säubern.

 

Materialien der Axt


Den Materialien der Axt sollte man nicht wenig Bedeutung schenken, weil diese die Qualität der Axt ausmacht. Die Axt besteht hauptsächlich nur aus 2 Einzelteilen. Der Schneide/Blatt und den Stiel. Wenn man beim Kauf einer Axt keinen Fehler machen möchte, sollte man vor allem auf Stiel und Schneide achten. In diesem Artikel möchte ich etwas näher darauf eingehen. Insgesamt sind die Materialien der Axt wichtiger Bestandteil eines brauchbaren Werkzeugs.

Axt, Materialien der Axt

Blatt/Schneide

Das Blatt besteht im Allgemeinen aus einem Stück Stahl mit einer geschmiedeten stählernen Schneide.

Der Kopf der Axt sind meist geschmiedet, weil solcher Stahl bei richtiger Wärmebehandlung eine gute Härte bei gleichzeitiger  Zähigkeit aufweist. Der Winkel der Schneide kann unterschiedlich groß ausfallen. Das kommt ganz auf den Anwendungsfall an. Forstäxte haben beispielsweise eine schmalere Schneide als Spaltäxte. Es gilt zu wissen:

  • Schmale Schneide = gut zum hacken und fällen geeignet
  • Breite Schneide = gut zum Spalten von Holz geeignet

Stiel

Gute Stiele werden vor dem Drehen getrocknet. Dadurch wird verhindert, dass das Holz nach der Montage auf dem Blatt weiter trocknet und sich zusammenzieht. Ein häufiger Gründe für das Lösen des Axtkopfes vom Stiel ist, dass ein nicht getrockneter Stiel verwendet wurde. Dieser trocknet langsam aus, zieht sich zusammenzieht und löst sich schließlich vom Blatt. Gute Stiele sollten mit heißem Leinsamenöl durchtränkt und anschließend mit Wachs behandelt werden. Somit kann der Stiel Schmutz und Wasser besser abweisen.

Welche Axt passt zu Ihnen?

Die Materialien der Axt sind natürlich nur die Bestandteile einer guten Axt. Wichtiger ist es aber vor allem, eine Axt danach auszusuchen, wofür sie verwendet werden soll. Dabei soll dir der Artikel „Welche Axt passt zu mir“ behilflich sein.

 

Welche Axt passt zu mir? Hilfe bei der Auswahl


Welche Axt zu Ihnen passt, hängt davon ab, was Sie damit machen möchten. Äxte gibts wie Sand am Meer. Aber jede Axt erfüllt meist nur eine Aufgabe am besten. Welche Axt sollte man also wählen? Bei der Wahl ist es wichtig zu entscheiden, wofür die Axt verwendet werden soll. Möchten Sie damit nur Holz hacken oder auch andere Arbeiten verrichten? Dann sollten Sie sich die Schneide besonders gut anschauen.

Äxte unterscheiden sich vor allem an ihrer Schneide. Die Schneide sagt aus, für welche Art von Arbeit sich eine Axt am besten eignet. Es gibt einen beispielsweise große Unterschiede zwischen Spaltäxte und Schnitzbeile. Die Spaltäxte eignen sich besonders dafür, um Holzfasern abzuhacken und Holz zu spalten. Ein Schnitzbeil dagegen eignet sich mehr zum schnitzen. Man unterscheidet heute hauptsächlich zwischen Forstäxte, Spaltäxte und Zimmermannsäxte. Aber auch Doppeläxte und Historische Äxte finden heute Verwendung.

Forstäxte

Forstaxt, Welche Axt

Forstäxte sind für alle möglichen Verwendungen im Wald vorgesehen. Damit lassen sich auch hohe Bäume fällen. Forstäxte habei eine lange, abgerundete Schneide, wie oben auf dem Bild zu sehen ist. Forstäxte sind darauf ausgelegt, quer zur Holzfaser zu schneiden, beispielsweise beim Fällen oder Entasten. Im oberen Bild rechts sieht man, wie ein Baum beimfällen quer zur Holzfaser geschnitten wird. Beim Holzhacken dagegen schneidet sich die Axt entlang der Holzfasern ein.  Ein paar interessante Forstäxte finden Sier hier.

Spaltäxte

Spaltaxt, Welche Axt

Spaltäxte sind zum Spalten von Holz vorgesehen. Spaltäxte haben einen großen und schweren Kopf. Der hat eine etwas gekrümmte Form mit einer dünnen, geschmiedeten Schneide. Die Äxte sind zum Hacken entlang der Holzfasern gedacht. Die konkave Form von Spaltäxten sorgt dafür, dass die Schneide schnell und einfach in das Holz eindringt und es dadurch spaltet. Der breite Teil der Schneide drückt das Holz auseinander, sobald die Schneide in das Holz eindringt. dadurch fällt das Holz praktisch in 2 Teile auseinander. Nimmt man eine Forstaxt, um damit Holz zu spalten, dann bleibt die Schneide gerne in Spalt des Holzklotzes stecken. Das liegt daran, dass die Schneide schmal ist, und das Holz nicht immer auseinanderspalten lässt. Das Holz fällt nicht in 2 Teile auseinander, sondern die Axt bleibt in dem Spalt stecken.
Ein paar interessante Spaltäxte finden Sie hier.

Zimmermannsäxte

Zimmermannsaxt, Axt, Welche Axt

Zimmermannsäxte wurden zum Zimmern und zur Holzbildhauerei entwickelt. Diese Äxte und Werkzeuge wurden in Zusammenarbeit mit erfahrenen Waldarbeitern und Zimmerleuten entworfen. Es gibt jede Menge Axtarten, die alle eine bestimmte Funktion erfüllen sollen. Deshalb gibt es es so viele unterschiedliche Formen mit verschiedenen Axtköpfen.

Doppeläxte

Doppelaxt, Axt, Welche Axt

Ursprünglich wurde die Doppelaxt auch als Forstaxt verwendet. Heute findet man die Doppelaxt jedoch kaum noch in Wäldern. Hauptsächlich wird die Doppelaxt für die Freizeitbeschäftigung des Axtwerfens eingesetzt. Dabei wird die Axt auf eine Zielscheibe geworfen. Wettkämpfe in Schweden und Nordeuropa werden von der Swedish Axe Throwing Society veranstaltet.

Historische Äxte

Axt, historische Axt, Welche Axt

Historische Äxte sind meist Nachbildungen von Äxten, die vor mehreren Jahrhunderten verbreitet waren. Historischen Äxte sollen zeigen, wie die Äxte früher aussahen. Die Äxte stammen aus den verschiedensten Regionen und Zeiten.Die Nachbildungen von Historischen Äxten basieren auf archäologische Funde und Originale, die oft in historischen Museen zu finden sind. Solche Äxte werden meistens nicht in der Praxis eingesetzt. Für Sammler, die historische Waffen sammeln, sind oft an solche Äxte interessiert.Mit dieser kleinen Hilfe sollten Sie nun wissen, welche Axt sich am besten für Sie eignet. Für welche Axt Sie sich auch entscheiden, bei Fragen können wir Sie gerne dabei unterstützen.

 

Wenn Sie immer noch Hilfe bei der Auswahl der Axt benötigen, können Sie uns jederzeit kontaktieren.

Wie gut sind günstige Spaten? Der Spaten Test.


Der kleine Spaten Test: Wie bei anderen Geräten auch, sind viele nur auf günstige Geräte aus, um auch kräftig zu sparen. Auch bei Spaten wird oftmals gespart. Aber lohnt sich das? Hier wurde ein kleiner Spaten Test mit verschiedenen günstigen Spaten gemacht. In vielen Baumärkten und Supermärkten gibt es Spaten bereits für weniger als zehn Euro. Wie gut solche Spaten für die Gartenarbeit geeignet sind, soll jetzt geklärt werden. Für diesen Spaten Test wurden 4 günstige und ein etwas teureres Modell benutzt.
Spaten Test, Spaten
  • Markenspaten Ideal für 43,95 €
  • Floraworld – Real für 11,99 €
  • Gardenfuchs von Bauhaus für 7,45 €
  • Freund Victoria von Hornbach für 7,75 €
  • Florabest von Lidl für 12,99 €

Dafür wurden die Spaten einem Biegetest unterzogen. Zuerst wurde die Freund Victoria von Hornbach für 7,75 Euro getestet. Das GS-Zeichen für „Geprüfte Sicherheit“ gibt es erst ab 600 Newton. Bei dem Test hielt der Spaten aber gerade mal 562 Newton aus. Im Praxistest zerbricht der Spaten allerdings beim Aushebeln von Erde.

Bei dem Gardenfuchs von Bauhaus für 7,45 Euro verhält es sich nicht anders. Er erreicht nur eine Kraft von 506 Newton.

Der Floraworld-Spaten von Real für 11,99 Euro erreicht einestolze  Maximalbelastung von 800 Newton. Allerdings reißt im Praxistest die Schweißverbindung zur Tülle. Auch nicht gerade sehr vorteilhaft.

Nur zwei Spaten bewährten sich  im Praxistest: der günstige Florabest-Spaten von Lidl für 12,99 Euro (Labor: 607 Newton) und der teurere Markenspaten von Ideal für 43,95 Euro. Er ist mit über 800 Newton der stabilste Spaten in der Stichprobe. Aber auch der teuerste.

Spaten im Härtest

Biegeprüfung: Zwei Spaten scheitern an GS-Norm

In Biegeprüfungen müssen Spaten mindestens eine Kraft von 600 Newton aushalten, um das GS-Zeichen für „Geprüfte Sicherheit“ zu erhalten (Versuchs- und Prüfanstalt Remscheid). Im Test schaffen das neben dem Idealspaten die günstigen Modelle von Real und Lidl gerade so. Die Modelle von Hornbach und Bauhaus erfüllen die Anforderungen für das GS-Zeichen leider überhaupt nicht.

Die günstigen Spaten kommen nach Ansicht der Tester nur mühsam tief in die Erde. Die Spatenränder sind nicht scharf genug, da sie oft nur schlecht geschärft sind. Beim Aushebeln zerbricht der Spaten von Hornbach. Beim Modell vom Bauhaus fällt der Griff nach kurzer Zeit ab! Nur zwei Spaten haben den Praxistest bestanden.

Die Ausreden der Hersteller

Die Hersteller äußerten sich zu den Tests. Die Äußerungen klingen aber meiner Ansicht nach mehr als Ausreden, als als gerechtfertigte Aussagen. In diesem Artikel können Sie den kompletten Test mit nachweislichen Bildern nachlesen.

Fazit

Es lohnt sich meistens nicht, Spaten aus dem Baumarkt zu kaufen. Diese sind leider oft von schlechter Qualität. Auch halten sie oft nicht lange genug. Es ist meistens besser, auf etwas teurere Spaten auszuweichen. Wer dennoch günstige, aber gute Spaten kaufen möchte, wird hier fündig. Hier gibts gute Spaten unter 30 Euro.

Spaten pflegen und reinigen


Hin und wieder sollten die Spaten und allgemein Gartengeräte gereinigt und gepflegt werden. Nur dann bleibt die Funktion der Geräte erhalten und die Arbeit macht auch im neuen Jahr wieder Spaß. Schließlich möchte man Rost und Schmutz an den eigenen Gartengeräten vermeiden. Spaten pflegen gehört also dazu! Außerdem halten die gut gepflegten Werkzeuge länger.

Spaten pflegen

Schaufel und Spaten reinigen

Schaufel und Spaten pflegen – so pflegen sie die metallischen Teile: Die metallischen Teile von Spaten und Schaufel werden vollständig von Schmutz befreit. Dafür eignen sich Schmirgelpapier oder Stahlwolle. Aber eine Drahtbürste käme ebenso infrage. Für einige wenige Rostansätze langt Stahlwolle. Damit bekommen Sie auch die kleinsten Rostflecken weg.

Nachdem der Rost entfernt wurde, sollte das Werkzeug gründlich gewaschen werden. Dafür eignet sich Ethanol oder Seifenwasser. Anschließend das Werkzeug gründlich mit Öl einreiben. Wer möchte, kann sie zusätzlich noch mit einem rost hemmenden Mittel behandeln.

Den Holzstiel selbst kann man abschmirgeln und mit Terpentin und Leinöl einreiben. Das Terpentin dringt tief ins Holz ein und macht das Holz länger haltbar. Das Leinöl macht das unbehandelte Holz witterungsbeständiger, erhöht die Griffigkeit und erzeugt eine schöne und glatte Oberfläche.

Spatenstiel austauschen

Ist der Spatentiel beschädigt oder gebrochen, muss man nicht gleich ein neues Gerät kaufen. Meistens kann man den Stiel auch einfach auswechseln. Den Stiel sollte man kurz über dem Geräteschaft absägen und das Gerät dann in einen Schraubstock einspannen. Mit einem Hammer wird der restliche Stiel vorsichtig vom Werkzeug abgeschlagen. Den neuen Stiel mit Leinöl behandeln, damit das Holz nicht austrocknet. Wenn der Werkzeugstiel nicht kegelförmig angespitzt ist, kann er mit einer Raspel schnell passend gemacht werden. Dann wird es auf das Werkstück gesteckt und mit einer Schraube fixiert. Alternativ kann man auch eine Metallhülse verwenden. Dabei werden die zwei Spatenstiele in die Hülse gesteckt und verschraubt.

Wechsel des Spatenstiels

Das Auswechseln eines Spatenstiels ist etwas aufwendiger, denn dieser ist meistens mit einer Niete an der Feder befestigt. Hier kann man nur versuchen, die Niete entweder abzufeilen oder abzusägen. Danach wird mit einem Dorn der Bolzen des Spatens zur anderen Seite herausgeschlagen. Den neuen Stiel anschließed einsetzen und ausrichten. Anschließend ein Loch bohren und mit einem Bolzen oder Schraube sichern.

Gartenwerkzeug lagern

Die Werkzeuge sollte nicht einfach irgendwo abgestellt werden. Am besten eignen sich trockene Räume, die vor Nässe geschützt sind. Auch Feuchtigkeit sollte nicht an das Werkzeug gelangen.

Gartenwerkzeuge und Spaten pflegen gehört auf jeden Fall dazu, wenn man lang haltbare Werkzeuge haben möchte.

Ärger sparen beim Spatenkauf


Sie sind auf der Suche nach einem Spaten oder einem Ersatz- Spatenblatt? Ich zeige Ihnen, auf was Sie achten müssen, um sich den Ärger bei einen Fehlkauf zu sparen.

Spatenblatt checken und Fehlkauf vermeiden

Wenn sie auf der Suche nach einem neuen Spaten oder einem Spatenblatt sind, sollten sie sich das Spatenblatt genauer betrachten. Das Spatenblatt ist schließlich das wichtigste Teil am Spaten. Er macht zu einem großen Teil die Kundenzufriedenheit aus. Für jede Art von Gartenarbeit eignet sich eine andere Blattform. Dabei unterscheidet man hauptsächlicher zwischen spitzer und runder oder flacher Form.

Spatenblatt spitz, Spaten kaufen Spaten rund, Spaten kaufen

Wer sich Ärger ersparen möchte, sollte sich deshalb vor einem Kauf das Spatenblatt mal genau unter die Lupe nehmen. So kann man sich einen Fehlkauf und viel Ärger ersparen.

Spitze Form

Spitze Formen (linkes Bild) eignen sich hervorragend für steinige und trockene Böden. Je härter und steiniger der Boden, desto spitzer darf das Spatenblatt sein. Bei Spaten für harte Böden ist das Spatenblatt meistens gleichzeitig gewölbt. Und das aus gutem Grund. Denn wenn der Spaten in der Erde steckt, muss der Stiel nach unten Richtung Erde gedrückt werden, um die Erde auszuheben. Oft treten dabei aber hohe Kräfte auf. Bei einem flachen Spaten könnte das Blatt verbiegen. Bei gewölbten Spaten hält das Blatt aber auch höheren Kräften Stand.

Spaten mit spitzem Blatt kann aber natürlich auch für weiche, steinarme Erde benutzen. Zum Umgraben eignet sie sich aber nicht so gut.

Runde oder flache Form

Runde oder flache Formen (rechtes Bild) eignen sich hervorragend für steinarme, weiche Böden. Solche Spaten sind weniger dafür gedacht, um tiefe Löcher auszuheben. Vielmehr, um größere Erdflächen umzugraben. Aber natürlich auch umkleinere Löcher zu graben. Für viele andere Gartenarbeiten kann sie ebenso gut verwendet werden. Es sollten jedoch sehr hohe Kräfte auf Blatt und Stiel vermieden werden. Dafür sind andere Gartengeräte besser geeignet. Trotzdem gibt es auch flache Spaten, die auch hohe Kräfte sehr gut ausgleichen können, ohne beschädigt zu werden.

Gehärtete Spitze

Bei vielen Spaten ist das Blatt vorne gehärtet. So wird das Spatenblatt zusätzlich stabilisiert. Außerdem bleibt das Blatt länger scharf. Es lohnt sich also immer auf die Spitze zu achten. Ein gehärtetes Spatenblatt hält insgesamt höhere Kräfte aus und verbiegt nicht so einfach.

Schärfe des Blattendes

Ein Blick auf das Blattende sollte man ebenso werfen. Viele Spaten sind schlecht verarbeitet und man muss das Blattende nachschärfen. Ein scharfes Blatt wird aber dafür benötigt, damit der Spaten problemlos in die Erde eindringen kann. Das erleichtert die Arbeit enorm.

Material

Das Material ist eines der wichtigsten Eigenschaften beim Spatenblatt, die man beachten sollte. Viele Spaten sind nur aus beschichtetem Stahl. Wird die Beschichtung verkratzt, fängt das Blatt irgendwann an zu rosten. Edelstahl dagegen wäre da die bessere Wahl. Alternativ gibts aber auch Spaten aus Carbonstahl oder andere Materialien, die eine lange Lebensdauer garantieren.

Materialstärke

Manche Spaten sind zwar aus Edelstahl, verbiegen aber bei höherer Beanspruchung trotzdem. Dies liegt daran, dass das Spatenblatt an bestimmte Stellen eine dünne Materialstärke aufweist. Gerade dort kann ein Knick entstehen. Wenn die Möglichkeit besteht, sollte man den Spaten mal in die Hand nehmen und ein bisschen dran rumbiegen. Da kann man sich oft schon ein Bild machen und die Lebensdauer des Spatens abschätzen. Solche Schwachstellen könnten vom Hersteller mit Absicht eingebaut worden sein. Wer solche negativen Erfahrungen vermeiden möchte, der sollte sich gleich einen richtigen Spaten zulegen. Bei Spaten mit 10-jähriger Garantie sind solche „Unfälle“ so gut wie ausgeschlossen. Da wird eher auf Qualität geachtet. Mit dem Spear & Jackson Edelstahl Grabespaten bekommen Sie so einen Spaten. Hier gibt es mit Sicherheit keinen Materialstärkemangel.

Stiel- Blattverbindung

Ärger sparen beim Spatenkauf

Ebenso eine große Rolle spielt der Blattstiel (siehe Bild). Um den Stiel zu stützen, wird am Spaten eine Verlängerung angebracht (Federverstärkung). Diese verhindert unter anderem, dass der Stiel bei hohen Kräften bricht. Es findet auf der gesamten Länge eine bessere Kraftverteilung statt. Gerade bei größere Spaten ist es ein Vorteil, wenn eine lange Feder vorhanden ist. An dieser Stelle möchte ich deshalb den Ideal Rode- und Baumschulspaten vorstellen. Er besitzt eine lange Feder und ist nahezu unverwüstbar.